Januar 2018

Gezeitenland Borkum tauscht Pumpen aus

>>> Aktueller Bericht über das pesConcept-Projekt im Gezeitenland aus der Borkumer Zeitung: BorkumerZeitung_pesconcept <<<

 

Januar 2018

Moderne Heizungsumwälzpumpen verbessern Energieeffizienz

>>> Aktueller Bericht über das pesConcept-Projekt mit dem Klinikum Landshut auf b-und-i.de <<<

 

Januar 2018

DRK Krankenhaus: Mietkonzept erhöht Betriebssicherheit

Immer wieder mussten einzelne defekte Pumpen ausgetauscht werden – ein Zustand der im DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg schon länger für Unbehagen sorgte. Veraltete, überdimensionierte Heizungsumwälzpumpen führten an den zwei Standorten des Verbundkrankenhauses regelmäßig zu kleinen Problemen mit den Versorgungssystemen und vor allem zu enormen Kosten. Dennoch hielt der hohe Investitionsbedarf das Krankenhaus bislang davon ab, eine Bestandsoptimierung der alten Pumpensysteme durchzuführen. Eine Lösung bot schließlich die Möglichkeit, die neuen drehzahlregelbaren Pumpen von Grundfos über das pesConcept zu mieten anstatt zu kaufen. Auf diese Weise mussten die Kliniken keinerlei Investition tätigen und profitieren trotzdem von einer erheblichen Reduktion der Energiekosten. Inklusive einer Gewährleistung von 5 ¼ Jahren durch pesContracting und Grundfos.

Die zwei Standorte des DRK Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg haben derzeit insgesamt 323 Betten. Beide Häuser verfügen über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement. Als Mitglied des MRE-Netzwerks (MRE = Multiresistente Erreger) wurde das Verbundkrankenhaus 2016 mit dem „Qualitätssiegel Hygiene“ ausgezeichnet. Entsprechend hoch sind die eigenen Anforderungen an die Patientensicherheit und das reibungslose Funktionieren aller Versorgungssysteme. „Die Bestandsoptimierung im Krankenhaus spielt daher eine sehr große Rolle“, erläutert Bernd Fuchs, technischer Leiter im DRK Krankenhaus. Und stellt häufig leider auch ein Problem dar. Wie in vielen Krankenhäusern waren auch im Verbundkrankenhaus die finanziellen Möglichkeiten beschränkt: „Mit dem pesConcept konnten wir uns schließlich doch komplett von den alten Pumpen befreien und dadurch die Betriebssicherheit wiederherstellen und für die Zukunft gewährleisten,“ zeigt sich Fuchs zufrieden.

Als der technische Leiter des DRK Verbundkrankenhauses im Juni auf der FKT-Messe (Fachmesse Krankenhaus Technologie) auf das pesConcept stieß, war der geeignete Zeitpunkt gekommen, das Thema Pumpen in Angriff zu nehmen. Eine Umrüstung auf effiziente, drehzahlregelbare Heizungsumwälzpumpen sowie Warmwasserzirkulationspumpen war für ihn alternativlos – aber die Kaufangebote, die ihm bis dato vorlagen, konnten nicht überzeugen. Nach ersten Informationen über das Mietkaufmodell von pesConcept war seine Entscheidung gefallen und auch der Geschäftsführer konnte schnell überzeugt werden. „Bei einem Kauf der 65 Pumpen in beiden Häusern hätten wir mindestens 40.000 Euro investieren müssen“, weiß Fuchs. „Als Mieter nicht einen einzigen Cent. Dass sich das Konzept komplett aus der Energieeinsparung finanziert, war der Schlüssel zur Umsetzung unserer Bestandsoptimierung.“ Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit der sofortigen Abschreibung, da das DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg direkt Eigentümer der Pumpen geworden ist.

Die zwei Standorte des DRK Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg haben derzeit insgesamt 323 Betten. Beide Häuser verfügen über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement. Als Mitglied des MRE-Netzwerks (MRE = Multiresistente Erreger) wurde das Verbundkrankenhaus 2016 mit dem „Qualitätssiegel Hygiene“ ausgezeichnet. Entsprechend hoch sind die eigenen Anforderungen an die Patientensicherheit und das reibungslose Funktionieren aller Versorgungssysteme. „Die Bestandsoptimierung im Krankenhaus spielt daher eine sehr große Rolle“, erläutert Bernd Fuchs, technischer Leiter im DRK Krankenhaus. Und stellt häufig leider auch ein Problem dar. Wie in vielen Krankenhäusern waren auch im Verbundkrankenhaus die finanziellen Möglichkeiten beschränkt: „Mit dem pesConcept konnten wir uns schließlich doch komplett von den alten Pumpen befreien und dadurch die Betriebssicherheit wiederherstellen und für die Zukunft gewährleisten,“ zeigt sich Fuchs zufrieden.

Als der technische Leiter des DRK Verbundkrankenhauses im Juni auf der FKT-Messe (Fachmesse Krankenhaus Technologie) auf das pesConcept stieß, war der geeignete Zeitpunkt gekommen, das Thema Pumpen in Angriff zu nehmen. Eine Umrüstung auf effiziente, drehzahlregelbare Heizungsumwälzpumpen sowie Warmwasserzirkulationspumpen war für ihn alternativlos – aber die Kaufangebote, die ihm bis dato vorlagen, konnten nicht überzeugen. Nach ersten Informationen über das Mietkaufmodell von pesConcept war seine Entscheidung gefallen und auch der Geschäftsführer konnte schnell überzeugt werden. „Bei einem Kauf der 65 Pumpen in beiden Häusern hätten wir mindestens 40.000 Euro investieren müssen“, weiß Fuchs. „Als Mieter nicht einen einzigen Cent. Dass sich das Konzept komplett aus der Energieeinsparung finanziert, war der Schlüssel zur Umsetzung unserer Bestandsoptimierung.“ Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit der sofortigen Abschreibung, da das DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg direkt Eigentümer der Pumpen geworden ist.

Mietkonzept für höhere Qualität und mehr Sicherheit
Mit den neuen ALPHA2 Heizungsumwälz- und Warmwasserzirkulationspumpen von Grundfos konnten nicht nur die Versorgungssysteme optimiert und die Betriebssicherheit in den DRK Krankenhäusern Altenkirchen und Hachenburg verbessert werden. Die moderne, energieeffiziente Pumpentechnik des weltweiten Marktführers sorgt für eine enorme Energieeinsparung von bis zu 60 Prozent und eine erhebliche Reduktion der CO2-Emissionen. „Herzstück der Alpha2-Baureihe ist ein hocheffizienter Permanentmagnet-Motor, der einen rund 30 Prozent höheren Wirkungsgrad hat als ein konventioneller Motor“, erläutert Olaf Behrendt, Vertriebsleiter der pesContracting GmbH. „Die leistungsstarken Umwälzpumpen sind zudem sehr langlebig. Insgesamt ein besonders kosteneffizientes Modell.“ Das belegt ein Blick auf die Zahlen beim DRK-Projekt: Der Austausch der teilweise schon 20 Jahre alten Pumpen sorgt in Altenkirchen und Hachenburg für eine monatliche Ersparnis bei den Energiekosten von insgesamt 624 Euro. Die Mietkaufraten belaufen sich zusammen auf nur 534 Euro pro Monat.

Reibungsloser Austausch mit staatlicher Förderung
Für Bernd Fuchs war vor allem auch eine schnelle, reibungslose Abwicklung des Austauschs der Pumpen wichtig. „Die komplette Bestandsaufnahme der alten Pumpen, die Planung und Neuauslegung, die Installation der Pumpen und die ganze Bearbeitung der BAFA-Unterlagen wurde durch pesConcept realisiert“, berichtet der technische Leiter. „Die Entscheidung für das Mietkaufmodell hat uns viel Zeit und Nerven gespart“, weiß Fuchs und freut sich: „Die Umrüstung verlief fast unbemerkt im laufenden Krankenhausbetrieb, wir hatten fast nichts mit den ganzen Maßnahmen zu tun.“ Olaf Behrendt ergänzt: „Der Servicegedanke ist uns bei unserem Pumpen-Energieeinspar-Concept sehr wichtig. Neben dem klassischen Kauf bieten wir verschiedene Finanzierungsmodelle an, die für jeden Betrieb die passende Lösung bereithalten.“ Das kommt letztlich auch der Umwelt zugute: Mit dem Mietkaufmodell spart das DRK Krankenhaus jährlich 48.315 kWh Energie und verbessert seine CO2-Bilanz durch eine jährliche Reduzierung von 25.462 kg/CO2.“ Diesen positiven Klimaeffekt honoriert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der Rückerstattung von bis zu 30 Prozent der Kosten für die Heizungsoptimierung durch effizientere Pumpen.

Dass sich die pesContracting GmbH auch gleich um die staatliche Förderung kümmert, hat die Entscheider im Verbundkrankenhaus besonders beeindruckt. Gerade im Hinblick auf den Kostendruck im Krankenhaussektor scheint ihnen der Austausch veralteter Bestandspumpen – obwohl sie eigentlich noch funktionieren – als ein guter Lösungsansatz: „Ein kostenneutraler Austausch von ineffizienten Pumpen, finanziert durch die eingesparte Energie, verteilt auf fünf Jahre – besser, denke ich, geht es nicht“, fasst Bernd Fuchs seine Erfahrungen zusammen. Trotz der fünfjährigen Laufzeit des Mietkaufmodells gehen die Pumpen unmittelbar in den Besitz der DRK Kliniken über. Und für den Fall der Fälle, dass eine der Pumpen doch einmal ausfällt, ist mit dem pesConcept und Grundfos eine Gewährleistung von 5 ¼ Jahren inklusive.

 

Januar 2018

Klinikum Landshut setzt mit staatlicher Förderung auf moderne Heizungsumwälzpumpen

Nicht nur Kosten, sondern vor allem auch Sicherheitsaspekte spielen beim Klinikum Landshut eine bedeutende Rolle, wenn es um die Modernisierung von Versorgungssystemen geht. Und natürlich besitzt für den Krankenhausbetreiber auch der effiziente Umgang mit Energie einen hohen Stellenwert. In diesem Sinne wurden im gesamten Betrieb die Heizungsumwälzpumpen umgerüstet – und zwar auf hocheffiziente Pumpen-Technik von Grundfos. Hilfe bei der Planung und Umsetzung dieser umfangreichen Sanierungsmaßnahmen fand das Krankenhaus bei den Experten von pesConcept. Durch die strategische Planung und fachgerechte Montage profitiert das Klinikum – mit staatlicher Förderung – jetzt von einer erheblichen Reduktion der Energiekosten.

Gregor Tuma, technischer Leiter des Klinikums Landshut, ist verantwortlich für das reibungslose Funktionieren aller Versorgungssysteme im Klinikum Landshut. Er weiß: Das Thema Pumpen ist ein kritischer Punkt in Krankenhäusern. „An veralteten Pumpen festzuhalten ist weder energetisch noch für den Umgang mit Wasser im Krankenhaus akzeptabel“, erklärt der technische Leiter. „Für uns als Betreiber ist nicht nur der Kostenfaktor entscheidend, sondern – insbesondere im Hinblick auf unsere Patienten – auch die Risikominimierung“, so Tuma weiter.

Genau dieser Aspekt machte für ihn das Mietkonzept der pesContracting GmbH so interessant. Denn dabei gelingt es, Energieeffizienz und eine sichere Wasserversorgung auch mit finanziellen Vorteilen zu verbinden. Da die Pumpen einen beträchtlichen Anteil am Gesamtenergieverbrauch im Klinikum Landshut ausmachen, sollten einige ältere Heizungsumwälzpumpen ausgetauscht werden. Die Berechnungen der pesContracting GmbH für das Projekt ergaben eine monatliche Kostenreduzierung von 900 Euro. Aufgrund der positiven Prognosen für die geplante Umrüstung von 62 Pumpen entschied sich das Klinikum schließlich sogar für den stufenweisen Austausch aller Pumpen in diesem Segment.

Neue Technik, neue Möglichkeiten: Einsparungen bei den Gesamtenergiekosten
Als Tuma bei Marktrecherchen auf das Pumpen-Energieeinspar-Konzept pesConcept stieß, musste er nicht lange überlegen. Denn das Mietkonzept würde dem Klinikum die Nutzung hocheffizienter Heizungsumwälzpumpen ermöglichen, ohne dass hohe Investitionen notwendig wären. Inzwischen sorgen statt der veralteten Pumpen nun 62 Hocheffizienzpumpen der Baureihe Magna3 von Grundfos für mehr Versorgungssicherheit in dem Akademischen Lehrkrankenhaus der TU München. Auch die Reduktion des Energieverbrauchs ist immens: Der Austausch der alten Energiefresser führt zu einer Energieeinsparung von 75.000 kWh pro Jahr.

Qualität und Energieeffizienz
Auch die Umwelt profitiert. Neben den finanziellen Vorteilen überzeugte Gregor Tuma vor allem auch dieser Aspekt: Durch den geringeren Stromverbrauch der neuen Pumpen kann das Klinikum Landshut künftig eine CO2-Reduzierung von 45.000 Kilogramm jährlich verzeichnen. „Sparen und dabei noch etwas Gutes für die Umwelt tun - das überzeugt letztlich auch Skeptiker“, weiß Oliver Handschuh, Geschäftsführer der pesContracting GmbH. „Denn die Verwendung moderner, hocheffizienter Pumpentechnik wie von Grundfos ist Teil unseres Erfolgsrezepts“, so Handschuh weiter. Was viele nicht wissen: Neue, drehzahlregelbare Hocheffizienzpumpen ermöglichen Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent und mehr. Somit lohnt sich der Austausch älterer, aber eigentlich noch funktionsfähiger Pumpensysteme.

Neue Technik ohne Investionsdruck
„Damit diese in mehrfacher Hinsicht sinnvolle Umrüstung nicht an Finanzierungsproblemen scheitert, haben wir unser Pumpen-Energieeinspar-Konzept entwickelt“, erklärt Handschuh. Mit den individuell planbaren Miet- oder Leasingmodellen von pesConcept können kleine und mittlere Unternehmen ebenso wie öffentliche Einrichtungen und Kommunen ihre veralteten Pumpen ohne Eigenmittel austauschen lassen. „Wir haben uns nach intensiver Beratung der pes-Experten auch hinsichtlich Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten dann aber gleich für den Kauf der ersten 62 Pumpen entschieden“, berichtet Gregor Tuma vom Klinikum Landshut. Denn sowohl im Mietmodell als auch beim Kauf können Pumpenbetreiber für die Sanierung ihrer Heizungsumwälzpumpen oder Wasserzirkulationspumpen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Förderung von bis zu 30 Prozent erhalten. Die Umrüstung finanziert sich somit fast vollständig über die Energieeinsparung der neuen Modelle.

Dass die pesContracting GmbH zudem noch die Montage der neuen Pumpen übernimmt, hat für Tuma den positiven Effekt, dass die Umsetzung in enger Abstimmung mit den Haustechnikern erfolgt: „Wir können die Montagen und Inbetriebnahmen flexibel in das Tagesgeschäft einplanen. Reibungslos und für den Krankenhausbetrieb unbemerkt.“ Die Zusammenarbeit mit den pes-Fachleuten vermittelt den Technikern gleichzeitig das notwendig Know-how für Instandhaltung und Wartung der neuen Pumpen. „Bei einem Lebenszyklus von 15 Jahren kann das Klinikum so dauerhaft von den Einsparungen durch die Hocheffizienzpumpen profitieren“, schließt Oliver Handschuh.

Dezember 2016

Pumpentausch ohne Eigenmittel des Betreibers mit Grundfos und pesContracting

Die Ökodesign-Richtlinie schreibt für neu zu installierende Pumpen bestimmte Effizienzklassen hinsichtlich des Motors bzw. der Hydraulik verbindlich vor. Die Richtlinie regelt allerdings nicht die Optimierung von Bestandspumpen. Hier schlummern Potentiale, die es zu heben lohnt.

Bei Energie-Audits (‚Pump Audit‘) identifizieren Service-Mitarbeiter von Grundfos bei vor Jahren installierten Pumpen regelmäßig Einsparpotentiale von 30 % und mehr. Solche ‚Energiefresser‘ sollten unbedingt gegen drehzahlregelbare Hocheffizienzpumpen ausgetauscht werden.

Denn der Betreiber profitiert nicht allein von der Energieeffizienz; auch die Funktionalität moderner Pumpensysteme trägt dazu bei, Kosten zu senken. In Summe ist es häufig wirtschaftlich, selbst an sich funktionsfähige Pumpen auszutauschen.

Was in der Theorie klar nachvollziehbar ist, erweist sich in der praktischen Umsetzung eher stockend: Als Hemmschuh werden immer wieder Finanzierungsprobleme (bei KMU) und/oder langwierige Budgetierungsprozesse (speziell in Konzernen) genannt.

Hier greift nun das Angebot der pesContracting GmbH. Mit dem Pumpen-Energie-Einsparkonzept pes können Betreiber älterer Pumpen ohne Einsatz eigener finanzieller Mittel ihre Anlagen sanieren und energieeffiziente Pumpen installieren. Dazu offeriert pesContracting Betreibern der Privatwirtschaft ebenso wie dem Gewerbe und der Industrie mit Miet- und Leasing-Modellen verschiedene Leistungspakete: Von der kompletten Planungsarbeit bis hin zum Full-Service ist alles möglich (Wartung / Notdienst / Fernüberwachung / Betriebsdatenerfassung / Instandhaltung).

Der Clou: Die Miet- bzw. Leasingkosten liegen unter den Einsparungen durch den energieeffizienten Betrieb der neuen Pumpen. Das Konzept trägt sich bereits aus einem Teil der eingesparten Energie selbst. Ein weiterer Teil der Energieeinsparung bleibt sofort beim Betreiber. Über einen Zeitraum von 5 Jahren betrachtet, finanzieren die erzielten Einsparungen die erforderliche Investition. Deshalb geht die Pumpe nach 5 Jahren in das Eigentum des Kunden über und spart weiter Jahr für Jahr Kosten ein. Bei einem Lebenszyklus von 15 Jahren ist dieses Konzept mehr als wirtschaftlich und belastet weder den Cashflow noch die Bilanz des Unternehmens.

image2_resize

Ursprüngliche Quelle:
Grundfos.com

weitere Quellen:
Blmedien.de
Fibers-in-process.de
Delta-p-online.de
Verpackungswirtschaft.de
Ed-pro.de

Oktober 2016

Delegation aus Myanmar besuchte pesContracting

Am 12.10.2016 besuchte eine 20-köpfige Unternehmer Delegation aus Myanmar die Firma pesContracting GmbH in Obermotzing. Auf Einladung des Bayerischen Wirtschaftsministerium reiste die Gruppe eine Woche durch Bayern und besuchte innovative und marktführende Unternehmen im Bereich Energieeffizienz.

Nachfolgend der Zeitungsbericht des Straubinger Tagblattes vom 15.10.2016 >>> Zeitungsbericht anschauen <<<

 

September 2016

Fachpack 2016 in Nürnberg

Die Verpackungsbranche traf sich vom 27. - 29. September 2016 im Messezentrum Nürnberg

Mehr als 1.500 Aussteller prägten mit ihren Angeboten rund um Industrie- und Konsumgüterverpackungen das Gesicht der FachPack und sprachen mit ihren Produktgruppen Fachbesucher aus verschiedensten Branchen an. Von Packstoffen und Verpackungsmaschinen über Verpackungsdruck/PrintPack und Veredelung bis zu Logistiksystemen und Services für die Verpackungsindustrie - die FachPack deckte alle Themen ab und setzte die richtigen Schwerpunkte.

Die pesContracting GmbH war während den drei Messetagen mit Olaf Behrendt (Vertriebsleiter Deutschland), Christian Bindl (Aussendienst) und Thomas Arnold (Innendienstleiter) vertreten.

August 2016

pesContracting via WhatsApp erreichbar

pesContracting ist nun noch einfacher zu erreichen!

Senden Sie uns Ihre Anfrage per WhatsApp und fügen Sie Fotos hinzu!
WhatsApp / SMS -Nr.: 0170 3241029

 

Berechnung der Energieeinsparung leicht gemacht!

Senden Sie uns ein Foto Ihrer alten Pumpe, des Typenschildes und Ihren aktuellen Strompreis per WhatsApp an die angegebene Nummer
und Sie erhalten in Kürze Ihr mögliches Einsparpotential pro Jahr! Zögern Sie nicht! Kostenlos und unverbindlich.

Pumpenaustausch - Ohne Investition | Ohne Risiko | Der Umwelt zuliebe

Für unsere gewerblichen Kunden steht Ihnen unser Ansprechpartner auch persönlich zur Verfügung!

Juli 2016

Strategische Weichen für die Zukunft

Olaf Behrendt | Vertriebsleiter Deutschland

Ab dem 01. September 2016 baut die pesContracting GmbH die deutschlandweiten Vertriebstätigkeiten weiter aus. Olaf Behrendt übernimmt die Verantwortung für das gesamte Vertriebsteam Deutschland und wird dieses, auf Grund der großen Nachfrage am pesKonzept, weiter ausbauen. Dieser steht ab sofort als persönlicher Ansprechpartner für interessierte Geschäftsführer, Energiebeauftragte oder technische Leiter aus der Industrie und für Gewerbekunden zur Verfügung.

Mit seiner langjährigen Vertriebserfahrung bringt er die perfekten Voraussetzungen, die pesContracting GmbH im gesamten Bundesgebiet zu etablieren. Somit ist das pesKonzept für alle neuen Anfragen gut gerüstet.

 

Olaf Behrendt

Telefon    +49 (0) 151 44049575
E-Mail      ob@pescontracting.de

Pumpenaustausch | Ohne Investitionskosten | Ohne Risiko | Der Umwelt zuliebe

Juni 2016

pesContracting auf der „Woche der Umwelt“ in Berlin

+++ WOCHE DER UMWELT IN BERLIN IST VORBEI +++
Nach erfolgreichen zwei Tagen in Berlin ziehen wir ein überaus erfreuliches Resümee. Viele interessante Gespräche und viele neue Kontakte. Darüber hinaus berichtet das BR-Fernsehen in der Sendung "Unkraut" kurz über uns. Die Sendung wird am Montag, 13.06.2016 um 19.00 Uhr ausgestrahlt. Nähere Infos unter:
http://www.br.de/…/…/energie-umwelt/woche-der-umwelt100.html

UNKRAUT - Ihr Umweltmagazin von der „Woche der Umwelt“ in Berlin: am 13. Juni um 19.00 Uhr im BR Fernsehen. Schauen Sie rein - es lohnt sich!